de

BigBand - Projekt Neu-Ulm

Integration, Potenzialentfaltung und Gemeinschaftserlebnis sind die wichtigsten Ziele eines „BigBand – Projekts“. Mit der Methode von Sandra Weckert gelingt es, dass alle Beteiligten auch ohne musikalische Vorkenntnisse innerhalb von kurzer Zeit gemeinsam einfache Stücke spielen können. Beim gemeinsamen Musizieren verschmelzen alle heterogenen Systeme wie Religion, Herkunft oder Bildungsstand. Es bleibt die Erfahrung, wie motivierend und fruchtbar eine gute Zusammenarbeit ist. Musizieren funktioniert nur mit Kooperation und nicht mit Konkurrenz – ein wichtiger Erkenntnisgewinn.

Die Schülerinnen und Schüler der Freien Montessori Schule Neu-Ulm hatten im November in Kooperation mit der Emil Schmid Mittelschule Ulm eine Woche lang die Möglichkeit, Musikstücke mit verschiedenen Instrumenten wie Saxophone, Trompeten, Posaunen, Keyboards, Percussion, Drums, Bass und Gitarren sowie Gesang einzuüben. Dabei sollten die Kinder und die Jugendlichen neue Fähigkeiten in sich entdecken, sich auf andere verlassen und als Team an einem „Ganzen“ arbeiten, nämlich an einem großen Abschlusskonzert, das am 10. November in Ulm unter großem Beifall stattfand.

Sechs rockige Songs von AC/DC’s „TNT“ und „Jumpin’ Jack Flash“ von den Stones aber auch ruhige Töne mit Gabriella Cilmis „Sweet about me“ brachten die 140 Musiker und Musikerinnen auf die Bühne des überfüllten Saals im Begegnungszentrum Ulm. Man sah allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen an, dass sie eine ereignisreiche und begeisternde gemeinsame Woche hinter sich gebracht hatten.