Bienen - Blühflächen - Artenvielfalt

Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und Co. sind unersetzlich. Als Blütenbestäuber sorgen sie für die biologische Vielfalt von Pflanzen und Tieren. Doch wo finden diese Insekten in der Monotonie der Getreidefelder und grünen Wiesen heute ihre Nahrung? Die meisten landwirtschaftlichen Flächen in Deutschland sind zu „Nektarwüsten“ geworden. Immer knapper wird die Nahrung für Bienen, Hummeln und Co. Aktuellen Studien zufolge hat die Biomasse an Insekten in mehreren Regionen in Deutschland um bis zu 90 Prozent abgenommen, einige Arten sind bereits ganz verschwunden.

 Das Projekt ist mit ingesamt 4 inhaltlichen Schwerpunkten geplant:

1. Wirksame Schaffung von Bienenweiden. Diese entstehen zum einen auf der etwa 1 Hektar großen Fläche hinter dem Werk 2 von elobau. Weitere Flächen wird von einem Biolandwirt (Bauer Schapke) sowohl als Blühfläche als auch bewusst als eine “blühende Untersaat” auf einem Weizen- und einem Haferfeld ausgebracht.

2. Wissensvermittlung für interessierte Bürger und Schüler, zum Beispiel durch Begehungen, Bienenbeobachtung, Ausstellungen oder Filmvorführungen.

3. Veranstaltungen und Informationen für Landwirte, wie eine blühfreundliche Bewirtschaftung von Flächen ohne wirtschaftliche Einbußen möglich ist.

4. Praktisches Erleben in Form einer “Imker-AG” beim Unternehmen elobau, die in Eigenregie unter Anleitung von Experten Bienenvölker betreut und Honig erzeugt.