de

Wir nutzen unsere Böden, als wären sie unerschöpflich. Doch für den Aufbau von zehn Zentimetern fruchtbarer Erde braucht unser Planet 2.000 Jahre! Was bedeutet das für uns? Was bedeutet das für die Zukunft? Wie muss sich die Gesellschaft, die Landwirtschaft ändern, damit unseren Kindern eine lebendige Welt mit lebendigen Böden weiter gegeben werden kann?

„Unser Erbe“ ist ein Dokumentarfilm, der es sich zum Ziel gesetzt hat, für eine zukunftsfähige Landwirtschaft zu sensibilisieren. Es werden Fakten zusammengetragen, die aufzeigen, dass ein Umdenken in vielen Bereichen notwendig ist, um den Planeten Erde in dieser Form zu erhalten.

Zu Wort kommen unter anderen der Wissenschaftler Ernst-Ulrich von Weizsäcker und die Unternehmerin, Autorin und Politikerin Sarah Wiener. Sie beschreibt den Boden als unser „letztes Paradies“.

„Vor einem Jahr stand ich auf einem Acker und habe bei der Ernte geholfen. Zum ersten Mal habe ich verstanden und gespürt, dass der Boden, auf dem ich stehe, meine Familie und mich ernährt. Ich hatte das Bewusstsein dafür verloren, dass dieser Planet mit seinem Erdboden einmalig ist und schützenswert“ beschreibt der Regisseur Marc Uhlig seine Motivation, sich diesem Thema anzunehmen.

Der Film wird ab Frühjahr 2020 in ausgewählten Kinos und bei Sondervents gezeigt. Er ist außerdem Bestandteil des renommierten „Snow Dance Indipendant Film-Festivals“ 2020 in Landsberg am Lech.